Geschichte

Wir haben eine Geschichte
Der 1. Luzerner Frauenkirchentag am 27. Juni 1987 war der Auslöser:
Mit einer Resolution haben die anwesenden 170 Frauen aus der Zentralschweiz die Schaffung einer Stelle gefordert, um sich auf ökumenischer Ebene für frauenspezifische Anliegen in den Kirchen einzusetzen.


Auszug aus der Resolution:
“Wir möchten uns nicht nur für die Belange der Frauen in der Kirche einsetzen; es geht uns um Gerechtigkeit und Engagement für alle Menschen, die am Rande stehen und unterdrückt werden. Es ist uns ein Anliegen, dass wesentliche Schritte vorwärts zur Ökumene und zur eucharistischen Gastfreundschaft getan werden….Wir alle möchten uns gemeinsam mit allen Frauen und Männern, die sich für Gerechtigkeit und Geschwisterlichkeit in den Kirchen einsetzen, auf den Weg machen zu einer Kirche, die die Gegenwart ernst nimmt, prophetische Stimmen zu deuten weiss und mutige Schritte wagt.“
Zwei Monate später feierten 100 Frauen den ersten von Frauen für Frauen vorbereiteten Gottesdienst in der Matthofkirche, der von diesem Zeitpunkt an jeweils am letzten Sonntag im Monat gefeiert wurde. Gleichzeitig machte sich eine Gruppe von Frauen an die Ausarbeitung von Statuten für einen Verein, der am 19. Mai 1988 in Anwesenheit von 170 Frauen und Männern gegründet wurde.

Seite weiterempfehlen